Schlänger Nachwuchs jubelt

Schlangen (He). »Das war ein Riesenspaß«, sagt Gemeindejugendwart Mario Hornig. Doch nicht nur die Wettspiele haben der Schlänger Jugendfeuerwehr viel Freude bereitet, am Ende hielten die Jungen und Mädchen auch jubelnd den Kreisbrandmeisterpokal in die Höhe. Im Vorjahr hatte der Feuerwehrnachwuchs aus Blomberg den Wettbewerb gewonnen und durfte ihn deshalb am vergangenen Samstag ausrichten. 25 Gruppen aus ganz Lippe stellten sich dem »Spiel ohne Grenzen«. Die Schlänger gewannen den Vergleich nach 2011 bereits zum zweiten Mal. Mario Hornig: »Das bedeutet, dass wir im kommenden Jahr der Gastgeber sein werden.« Dann wird der Kreisbrandmeisterpokal der Jugendfeuerwehren bereits zum 40. Mal vergeben. »Wir würden die Veranstaltung gerne wieder auf dem Rennekampsportplatz durchführen. Der Termin und alle Einzelheiten müssen aber noch mit der Gemeindeverwaltung abgesprochen werden.« Die Gastgeber werden dann außer Konkurrenz mitspielen. Hornig: »Das verlangt die Fairness, denn sonst hätte der Ausrichter einen Vorteil. Er könnte die Spiele ja schon im Vorfeld des Wettbewerbes trainieren.« Beim ersten Spiel in Blomberg musste sich ein Kind hinsetzen. Ihm wurden die Augen verbunden und seine Hände angeseilt. Die Hände wurden dann von einem Kameraden so geführt, dass ein Begriff gemalt wurde, den es zu erraten galt. Bei einer weiteren Aufgabe mussten die Teilnehmer mit einem umgebauten Fahrrad im Kreis fahren und dabei Tennisbälle in einen Eimer werfen. Bei einem Hindernislauf musste Wasser transportiert und schließlich in eine Dachrinne gefüllt werden. Aber auch ein Quiz mit allgemeinen Fragen zur Feuerwehr gehörte zu den Wettbewerbsaufgaben. Die 16 Schlänger Teilnehmer im Alter von zehn bis 17 Jahren gewannen schließlich vor der Konkurrenz aus Dörentrup. Dritte beim Kampf um den Kreisbrandmeisterpokal wurde die Feuerwehrjugend aus dem Lagenser Ortsteil Heiden.